The way of learning

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Übung des Monats
  Links zur Körperkunst
  Links zur Kampfkunst
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Mein Schatz
   My Space
   Der Michi
   Die Susn
   Der Felix
   Die Nancy
   Mein Bruder
   Etwas sehr Schönes



http://myblog.de/mushin-do

Gratis bloggen bei
myblog.de





Licht

licht am ende einer dunklen reise...

nur noch 6 schritte...

7.12.06 02:02


6 Schritte

 

1. Die ehrlichkeit zu sich selbst

ich bin im moment nicht sehr diszipliniert, eigentlich gar nicht. ich lasse mich leicht ablenken, vor alle vom rechner. das internet und seine tücken.

auf sport habe ich im moment zwar lust, aber so die rechte motivation kommt nicht. immer nimmt man sich etwas vor und setzt es dann schließlich doch nicht in die tat um.

ich kann mich nicht mehr richtig konzentrieren, meditation oder innere ruhe ist mittlerweile ein fremdwort geworden.

ich nutze meine chancen in vielen bereichen nicht, und bin schrecklich verplant.

mein fettgehalt ist für mich zu hoch, für meinen persönlichen geschmack zumindest, ich habe auch für meinen geschmack eine unzureichend ausgeprägte muskulatur.

ich bete kaum noch, ich bin IHM so fern...

ich bin nicht zufrieden mit meinem leben...

das bin ich...das ist meine situation...das ist der punkt an dem ich mich verändern werde...

2. die konkrete vision / die leidenschaft für das ziel

meine vision...

die aura des wahren menschen. eine aura des selbstbewusstseins, der stärke, der demut zu sich selbst und anderen gegenüber, eine aura die leute berührt, sie stark macht, sie ermutigt, die sicherheit ausströmt...

die aura des wahren Menschen/Kriegers...

die kampfkunst soll mir selbstbewusstsein geben auf meinem weg...sie soll mich stärken in allen bereichen des kampfes, ich will nicht mehr kämpfen, das erreiche ich nur mit einem bewusstsein von mir selbst, das ich es nicht mehr muss, ich muss mich diesem pöbelnden menschen nicht mehr erwehren, ich bin stark genug um ihn ohne zu kämpfen quasi zu besiegen...ich brauche nämlich keine angst vor ihm zu haben, gott und das was gott mir gab steht mir bei und beschützt mich...

die stärke den anderen menschen gegenüber erreiche ich ( denke ich) durch meinen glauben, ich will ein guter mensch werden. ich möchte IHM nachfolgen, und mein bestes geben. mit der demut die mir die Kampfkunst lehrt.

es gibt immer einen der stärker ist als man selbst...ich habe respekt vor ihm und versuche selbst immer mich zu verbessern, in allen bereichen.

gott gab mir die kampfkunst, ich will sie nutzen, um nicht mehr kämpfen zu müssen, ein guter mensch zu werden, selbstbewusst genug zu sein um allem wiederstehen zu können.

selbstbewusst: seinem eigentlichen selbst näher zu kommen...seine eigene seele zu erfassen zu verstehen...seinem schöpfer näher kommen, selbstbewusst zu sein... er hat uns geschaffen und ein funke von ihm ist in jedem von uns...lasst ihn uns entflammen...lasst ihn uns groß und herrlich werden lassen...

das ist denke ich ein ansatz für die aura des wahren menschen...

dazu gehört natürlich alles was man braucht um diese zu erreichen...

eine zielgerichtetheit... ich will diszipliniert sein, damit mein leben nicht aus der bahn läuft...ich meinem ziel näher komme...

ich will trainieren (weniger körperfett, mehr muskeln, mehr fitness) damit ich mich wohl fühle, und selbstbewusst sein kann, in dem sinne, auf sich ein wenig stolz zu sein mit der nötigen demut...

die allgemeine lebensführung denke ich spielt eine sehr wichtige rolle auf diesem weg...

denn auch indem man in seinem sport die nötige demut lernt, reift man...

auch meine ich die aura des wahren menschen, hängt davon ab ob man sich in seinem körper in seinem leben wohl fühlt...man muss denke ich, zufrieden sein...sich stetig verändern, aber sich wohlfühlen, mit sich selbst im reinen sein...

ein anderer aspekt ist die einheit zwischen körper und geist...das ultimative bewusstsein gegenüber seinem leben...ich denke man kann dieses erreichen, wenn auch der sport das ziel verfolgt in manchen sequenzen zu einer art meditation zu werden...man sich eins fühlt mit körper und geist...mit sich im einklang ist...

warum trainiere ich...warum betreibe ich so einen sport?

er macht mir freude, und ich denke ich lerne durch die kampfkunst eine art der demut anderen menschen gegenüber...jemand ist immer stärker als ich, und den anderen muss man nicht beweisen, wie stark oder schwach man ist, der sport wird zur lebenskunst, zur kunst nicht mehr zu kämpfen, genau diese einstellung denke ich ist ein aspekt eines guten menschen...nicht mehr kämpfen zu müssen...

ich trainiere für muskeln und weniger fett und fitness, weil es mir freude bereitet. einerseits gefällt mir das aussehen das daraus entsteht andererseits gibt es auch noch einen anderen aspekt. man entwickelt ein ganz anderes körperbewusstsein als andere menschen, man ist sich seiner selbst (körper) viel bewusster... das trägt auch zum selbstbewusstsein bei. so ein training kann eine meditation sein, ein ventil für überschüssige aggressionen und spannungen, eine entspannung für körper geist und seele...

ich tue mir dadurch gutes...

wenn man köperlich ausgeglichen ist, ist man auch geistig bereit zur ausgeglichenheit...

ich will mich wohlfühlen...ich will zu meinem herrn...ich will stark sein um mein leben zu meistern und nicht mehr mit mir kämpfen zu müssen...ich will erfüllung finden...ich will es schaffen...ich will selbstbewusst sein...ich will freude an meinem leben an meinem weg haben...(dazu gehört mein training meine fitness > aber auch diese lehren mich demut, lehren mich harte arbeit zu investieren, sie lassen mich eins werden> aber sie breiten mir auch sehr viel spass und ausgleich)

"ich will diesen weg gehen"

3. Beständigkeit

nicht aufgeben, ich darf michg nicht abringen lassen von meinem ziel...ich will es doch, es ist mein traum diese aura, diese lebenseinstellung...

ich will alles dafür tun, es versuchen...

das passiert nicht von heute auf morgen...das braucht zeit, mein leben entwickelt sich immer weiter... mein ziel auch, es wird reifer...der traum bleibt...das ziel auch...genau wie der weg

4. die bereitschaft zum lernen und zur veränderung

man entwickelt sich genau wie sein leben immer weiter, genau so wachsen die erkenntnisse, die man gewinnt...

ich muss stetig weiter lernen...altes respektieren aber die türen offen halten...

neue erfahrungen in sein leben mit einbinden, in sein training...

man muss sich das ziel stets vor augen halten und den weg weiter gehen...

das bedeutet entwicklung...

5. die freundschaft mit dem eigenen körper und leben

training kann die meditation für seinen körper sein...

man sollte nichts tun was ihm schadet...das fängt beim training an...und hört bei der ernährung und lebensführung auf...

nicht gegen seinen körper trainieren sondern mit seinem körper trainieren... eins werden mit ihm...

mein ziel ist der weg...mein weg ist das ziel...

das leben respektieren und dinge tun die einem gut tun...

das wichtige ist wie man zu sich selbst steht, mein weg besagt das ich mir gutes tun will, und das ist auch logisch. ich möchte das es mir gut geht, das ich mich wohlfühle, mein leben genießen kann. so kann ich auch anderen wirklich gutes tun...wenn man mit sich selbst im reinen ist strahlt man das auch aus...

es geht hier bei meinem weg nicht um eine selbstkasteiung, sondern um einen weg mein von gott gegebenes leben zu nutzen und zu genießen und spass daran zu haben... das erfordert gewisse einschränkungen aber diese dinge die restriktiert sind, tuen mir dann einfach nicht gut...wie alkohol zb. ich tinke ab und zu mal ein glas, aber ich will es nicht zur gewohnheit werden lassen, da es mir im nachhinein nur schadet...

6. die bereitschaft seine erfahrungen zu teilen

ich teile sie gerade mit euch, ich wünsche mir das ich euch vll. zum nachdenken anrege, und ihr mir vielleicht ein feedback gebt...

man lernt so viel durch den austausch mirt anderen menschen...

man gewinnt so viel positive energie...

vielleicht helfe ich daurch einem von euch aber genau das möchte ich und erhoffe mir das auch ihr mir helft, indem ihr mir etwas erzählt...

ein weg kann so viel mehr sein...helft auch ihr mir dies zu erfahren...

7.12.06 01:47


ich weiß ja nich ob das gut is...

hallo ihr lieben bitte schaut euch das mal an...

ich weiß nicht was ich davon zu halten habe, ob es nun witzig ist oder respektlos seinen opfern gegenüber...

 

http://video.google.de/videoplay?docid=4811783618325850320&q=label%3Aweihnachten+am+wc
7.12.06 15:03


Depressionen

Ich befinde mich im moment in einem totalen loch meiner selbst...ich kann mich nicht wirklich aufraffen etwas sinnvolles, zu tun, anstatt dessen hänge ich lieber vor dem pc rum und schaue mir irgendwelchen Müll im netz an...

ich komme aus diesem trott nicht raus und versinke immer tiefer drin...

ich schaff es nicht, obwohl mir hilfe angeboten wird.

warum setze ich sie nicht um, oder setze ich sie um, und es hilft mir nich?

was hilft mir überhaupt?

ich weiß einfach im moment nicht weiter, ist das denn alles nur wegen meiner verdammten hand...

ich kann auch sport machen ohne dieses handgelenk. ich kann lernen anstatt vor dem rechner zu sitzen. ich könnte so viel sport machen und mich abreagieren ohne diesen rechner.

all das steht mir offen ich muss es nur tun...

ich tue es aber nicht!!!

warum sehe ich die sonne nicht mehr?

warum komme ich nicht zur ruhe?

warum fühle ich mich so verdammt ekelhaft in meiner haut?

 

Alles nur weil ich solang nicht ehrlich gebetet habe...? weil ich mir so fern von all meinen idealen vorkomme. all meine ideale, die ich mir in 6 jahren trainings erworben habe.

sind die alle weg?

warum spüre ich sie nicht?

oder spüre ich sie und sie machen mich kaputt?

warum sehe ich die sonne nicht mehr?

 

warum verdammt kommt mir alles so kalt vor, obwohl mir offenkundig hilfe gegeben wird...

 

HILFE...

warum scheint die sonne nicht mehr... 

 

warum raffe ich mich nicht endlich auf?

ist es falsch dies alles hier zu schreiben?

ändert das was?

scheint dadurch die sonne?

ist es sinnlos?

oder tut es gut sich seine probleme von der seele zu schreiben?

ich glaube ja!!!

Aber die sonne scheint dadurch nicht!!!

ich kann nicht mehr...

ich fühle mich überfordert...

dabei hätte ich dieses pensum früher locker geschafft, früher als meine ideale noch mehr existent waren für mich... da schien die sonne... warum schaffe ich das heute nicht? bin ich so schwach? so dum? so unwahrhaftig?

so alles das was ich nie sein wollte? 

23.11.06 01:53


Ich habs versucht

ich habs versucht es hat fast geklappt...

ich hatte einen Ansatz...

Ich habs versaut...

Niederlagen gegen sich selbst sind die härtesten...

Verdammt ich bin raus gekommen aus dem Loch...

Ich liege noch immer am boden...

warum bin ich so schwach, warum überwinde ich mich nicht selbst...

warum kann ich die sonne grad nicht sehen... 

23.11.06 01:38


Meine aktuelle Lage

 

Viele Menschen fallen hin

die wenigsten stehen wieder auf.

Joshua Mc Scott

 

 

Ich bin gefallen...und falle weiter...

21.11.06 21:18


18.11.06 13:09


Mushin-Do ?

Wie alles beginnt!

Irgendwann in einem Menschenleben,
beginnt man nachzudenken.

Über das Leben seine Umwelt und sich selbst.

Genau das ist der Anfang einer Reise.
Einer Reise, die nie wirklich endet.

Der weg des Lernens hat begonnen,
Mushin- Do nimmt seinen Anfang

12.11.06 10:56


ich hätte es nie geglaubt

ein foto war der anfang...

ein foto auf einem pc...

bezauberd war ich sofort... vom ersten moment verliebte ich mich...

monate bis zum ersten ansprechen...wochen bis zum ersten richtigen kontakt... vom ersten moment verliebte ich mich...

ein spaziergang war das erste treffen... sie war so toll so lieb und auch noch nett... vom ersten moment verliebte ich mich...

monate der ungewissheit... monate des zögerns... eine woche stillstand...

dann die erlösung...

wir waren verliebt... 

11.11.06 01:42


die kleinen schritte

einige monate sind schon ins land gestrichen. eine lange zeit nach den prüfungen. zu irgendwelchen pflichten sahen wir uns alle nicht gezwungen. wir liessen so richtig die sau raus, und liessen uns auch mal hängen, was die  letzten dreizehn jahre eigentlich noch nie so schön war...

man hatte es geschafft

doch was nun, studieren, fsj, oder bundeswehr...

das ziel fest vor augen bewarb ich ich bei unis... doch lies ich mein leben noch immer ein wenig schleifen.

klar ein wenig training hier ein wenig arbeiten dort, aber so richtig geregelt war das nie...

man gewöhnt sich ja so schnell an ein solch lockers leben, viel zu schnell...

was kommt bloss auf mich zu, wenn ich allein lebe, endlich mein eigene bude habe, alleine für mich verantwortlich bin?

gedanken die sich bestimmt alle in dieser situation gestellt hätten.

änderte das was? Nein

zeit war vergangen, keine änderung geschehen, und man war am vermeindlichen ziel...

die eigene wohnung, das eigene leben...

neue fragen kommen auf die man füher gar nicht hatte...

was muss ich einkaufen, wie kocht man das oder jenes, wie schafft man das alles?

lösungen folgen meistens recht schnell, probieren geht über studieren, lautet das alte sprichwort... doch änderte sich was?

Nein!

neue probleme, neue erfahrungen kamen hinzu...

eigentlich weiß man ja, dass man nicht stundenlang vor dem rechner rumsitzen sollte und belangloses tun, aber änderte das was?

Nein!!

die einsicht hat nicht gefehlt, sie fehlt auch jetzt nicht, aber ändern tut sich nichts...

erwartet man zuviel, oder warum fühlt man sich manchmal so verdammt allein im bett...

früher war es nicht schwer kontakte zu pflegen, amn hat sich jeden morgen in der vertrauten umgebung einen guten morgen gewünscht, und schon war man zufrieden...

nun ist das zwar auch so, aber nur bei den neuen leuten...

was ist mit den alten freunden...

man vernachlässigt sie so schnell...

ändert das was am leben...

Nein!

 

 

Warum verdammt noch mal nicht??? ist amn selbst so schwach????

oder verlangt man einfach zu viel auf einmal...?

ich denke ja!!

ich werde mir mühe geben es zu tun...die kleinen schritte... in ein leben, was sich gut anfühlt...

            hier ein wort an alle die ich schätze:

wenn ich mich bei euch nicht gemeldet habe, liegt das nicht daran, dass ich von euch nichts mehr wissen möchte, es liegt nur daran, dass ich ein egoist war, denkt nicht schlecht von mir bitte. es tut mir leid...

 
ändert das was?

ändert ein geständnis etwas, ein geständnis das man häufig völlig über fordert ist??

ich weiß es nicht...

aber ich hoffe...

die kleinen schritte sind es die zählen...

 

sich morgens mal wieder aufraffen etwas zu sporteln...

nicht mehr so sinnlos zeit zu verschwenden im internet...

den tagesablauf mehr durchplanen und regeln...

wieder auf den alten weg zurückfinden...

wieder an sich glauben...

wieder glauben...

wieder sein... 

 



 

8.11.06 01:46


doch nich besser

ja was soll ich sagen...hier bin ich mal wieder und besser (handgelenk) gehts immer noch nicht...

am montag habe ich einen termin ich bin mal gespannt was dabei heraus kommt. aber wahrscheinlich ist wirklich irgendwas mit den bändern nicht in ordnung, denn vor ein paar tagen, wo es meinem handgelenk wieder einigermaßen ging, hob ich eine tasche auf und ein erneuter stechender schmerz im handgelenk durchzuckte mich und ich musste wioeder verband tragen...

warten wir den monag ab

8.11.06 01:18


Harry Potter und die Glocken

Das ist eine echt herliche Potter parodie

 

und das sage ich als großer potter fan... (alle filme und bücher schon tausendmal gelesen und gesehen hab)

 

 

http://www.isnichwahr.de/redirect17111.html

 

3.11.06 17:00


Mein Trainer

Mein trainer im bjj hat mir ziemlich imponiert als ich mit ihm gerollt bin...

 

macht euch selber mal ein bild von ihm...

 

er ist im ersten abschnitt des clips der mann im weißen anzug mit dem violett gurt... 

 

 

zur info dieses video is auf der 6. internationalen deutschen brazilian jiu jutsu meiserschafft...

 

er hat den zweiten platz in seiner gewichtsklasse +91 kg gemacht... 

2.11.06 23:58


2.11.06 23:47


Free Hugs

mona hat diese seite in mein gästebuch gepostet...

 

ich kann sie nur jedem wärmstens ans herz legen...

 

ich weiß es klingt komisch, aber dieses video auf der seite hat mich tief berührt...es ist ein tolles gefühl...

 

schaut es euch mal an 

 

http://www.freehugs.org/
2.11.06 23:29


Eine Lehre

Herr,

lehre mich

die Kunst

der Kleinen Schritte. 

 

Antoine de Saint Exupery 

2.11.06 11:16


Meine neuste Anschaffung

Begonnen hat das ganze auf einer LARP convention...
abends in der Taverne...
Da stand sie und viele Männer und Frauen zogen an ihr...
sie roch gut ...sie schmeckte gut...
nun letzendlich nach zwei jahren...
Habe ich mir auch eine gekauft...
eine Shisha
und hier ist meine ist sie nich hübsch...
sie wurde auch gestern von mir und ein paar freunden aus der Verbindung standesgemäß eingeraucht...
Mit orangentabak...
und das gute an so einer pfeife is auch noch ich find sie schön auch einfach nur zum hinstellen...
doppelter gebrauch...doppeöte freude daran...
find ich gut...
naja jetz will ich mal nich länger eure zeit beanspruchen mit so einer lapalie...
ich wünsch euch noch was...
1.11.06 12:57


Ein Tag für T5

Heute morgen war für mich die nacht schon um 6.30 zuende...zugegenbenermaßen schon anderthalbstunden zu spät, wie ich mit einem verpennten blick auf die uhr feststellte...
mein zug war seit einer halben stunde weg, mein zug der mich nach kassel zur musterung bringen sollte...
In einem eil tempo war ich innerhalb von 10 minuten abreisefertig und bin zum bahnhof auf dem drahtesel. als ich dann schon im zug saß der mich mit 1.5 stündiger verspätung zu meinem 8 uhr termin bringen sollte, fiel mir dann auf das ich mein asthmaspray vergessen hatte...das dumme war nur durch die kalte morgen luft hatte sich meine lunge so verkrampft das ich nicht mehr richtig atmen konnte. was macht der david also, er fährt nochmal zurück, holt sein spray und macht sich dann wider zum bahnhof.
nun hieß es wichtige telefonate zu erledigen, erst beim kreiswehrersatzamt um ihnen mitzuteilen, dass ich mit 2 stunden verspätung ers ankommen kann. und dann meinen vater der mich vom bahnhof zum kreiswehrersatzamt bringen sollte. seine laune könnt ihr euch vorstellen, als ich ihm sagt das ich verschlafen hatte und nun fast 2 stunden später ankommen würde als geplant...
die zugfahrt verlief ohne größere zwischenfäle...
als ich dann endlich in kassel ankam erwartete mich auch schon ein sehr genervter anruf von meinem vater, der fragte warum ich nich endlich kommen würde, man muss dazu sagen gloreicherweise hatte mein zug rund 10 minuten verspätung.
eine voraussetzung für einen freundlichen empfang meines vaters, war das nich...
aber nun war ich endlich am ziel angelangt, das kreiswehrersatzamt in kassel... am empfang ging ich in die erste warteschleife. bis dann ein herr von der personalabteilung nach einer viertel stunde nochmals meine daten erfasste, was eigentlich schon die herren am empfang gemacht haben. nach einer weiteren viertel stunde warten wurde ich dann ins labor gebeten. dort wurden dann zum dritten mal meine daten erfasst (ob beamte das extra machen, weil ihnen langweilig ist)und ich durfte in einen plastikbecher pinkeln...daraufhin durfte ich ins nebenzimmer zur längsten wartezeit ( insgesammt 2 stunden), zur verteidigung des amtes es war echt viel los, es waren bestimmt acht jungen die gemustert werden mussten(!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!), und es gab ja nur einen arzt...
muss man dazu noch mehr sagen...mein vater sagte danach so schön: der anstrengenste tag eines beamten ist der montag. da muss er zwei kallenderblätter abreißen, samstag und sonntag...
als ich nach zwei stunden dann endlich zum arzt kam, empfing er mich mit typischen nordhessischem charme. das heißt ein lächeln hätte bei ihm wahrscheinlich einen schwerwiegenden muskelfaserriss in der kiefer und gesichtsmuskulatur bewirkt, weswegen sich der treue diener des staates im beamtentum natürlich 2 jahre hätte krankschreiben lassen können.
aber dieser arzt wollte dieses risiko anscheinend in keinster weise eingehen...
übrigens hat er dann zum vierten mal meine daten festgestellt, und nach langem gerede mich wegen des asthmas (allergisches Asthma) und der früheren Leukämie als T5 ausgemustert...
nach weiteren zwanzig minuten wartezeit in einem anderem raum (abwechslung wird da groß geschrieben, warten niemals zweimal im gleichen raum, die wissen was comfort is) wurde ich dann zum abschluss gespräch gerufen. dabei wurden ein fünftes mal meine daten festgestellt, und mir gesagt das ich ausgemustert bin (na toll als ob ich das nich schon gewusst hätte). positiv muss ich feststellen, dass dieser herr beim abschlussgespräch wenigstens nett war...
so blieb mir wenigstens ein positiver eindruck im kopf, als ich aus dem amt meinen zettel heraustrug, wie ein pokal, auf dem stand T5...
31.10.06 18:07


Der Anfang und schlechte Zeiten...

auf ein neues...

mein zweiter blog ist das nun schon, doch ich glaube ich werde viel spass mit diesem hier haben, und ich hoffe ich bereite euch auch ein wenig spass...

 

von philosophie bis hin zu trainingserfahrungen "soll" dieser blog alles enthalten... soweit der plan...^^...

 

Nun zu meiner aktuellen verfassung...

 

vor einigen tagen habe ich mir irgendwie (ich weiß bis heut nich wie genau) das handgelenk verknakst. ich kenne sowas und bin damit mit der gewohnten leichtigkeit umgegangen.

es wurde immer schlimmer. nachdem ich mir einen verband und eine gute sportsalbe gekauft hatte, und mein handgelenk semiproffessionell verbunden hatte, wurde es nach zwei tagen immer noch nicht besser. mittlerweile konnte ich es gar nicht mehr bewegen.

Letzten donnerstag um 19.00 habe ich dann zusammen mit Mutiara (meiner Freundin) beschlossen doch mal ins krankenhaus zu gehen.

als ich dort ankam wurde ich auf die gewohnt freundlich hessische art empfangen, das machte mich schon leicht genervt. aber soweit so gut, nach zwei röntgenaufnahmen bekam ich einen vorläufigen gips... Das war schon ein schock... als der arzt mir dann erklärte das man einen knochen der hand bei normalen aufnahmen nicht ausreichend betrachten kann, und das dieser angebrochen sein könnte, war die überraschung komplett...

 

ich bin ein leidenschaftlicher kampfkünstler, der gerne mal zu übertreibung neigt, wenn es um training geht, bekomme gesagt einer meiner handknochen könnte gebrochen sein...

 

der gips sollte bis dienstag dran bleiben, brav wie ich bin ^^ gehe ich auch wieder mit Mutiara am dienstag morgen, noch vor der uni in die sprechstunde der poliklinik giessen... 1 stunde später... 2 stunden später...nichts tut sich und ich muss zur uni. zwei stunden einfach verschenkt und der gips war immer noch dran. mittlerweile hatte ich aber das gefühl es sei wieder gut, und dementsprechend bin ich auch schonend mit dem handgelenk umgegangen, wahrscheinlich ein fehler...

 

der nächste morgen...Mutiara und ich machen uns wieder auf den weg in die Poliklink. nach einer erstaunlich kurzen wartezeit von 1.5 stunden kam ich dann auch endlich dran. der gips kam ab und zur kontrolle wurden nochmal spezielle aufnahmen gemacht.

ich muss dazu sagen das ich es schon spürte, dass das handgelenk noch nich ganz in ordnung ist, aber ich habe mir noch nichts weiter bei gedacht. (eine normale überlastung halt, wie ich sie schon mal hatte, einfach ein paar tage ruhe und dann wieder vollgas)

Nachdem ich mit den neuen aufnahmen zum doc kam, sagte er, er könne nichts weiter darauf sehen, aber eine spezialistin für handchirurgie, die sah sich die aufnahmen also auch noch mal an...

sie fand etwas... ein abstand zwischen den handknochen sei nicht normal... deutet auf irgendwas mit den bändern hin... muss genauer untersucht werden... und wenn es sich bestätigt, operriert werden...

 

so ging ich also mit einem neuen verband und einem schein für meinen hausarzt, der in niedenstein ist, in die stephansstrasse ( mein zuhaus in giessen), begleitet von Mutiara, unter zeitdruck wegen der uni, und am boden zerstört...

 

Dann kam ich in die uni...ich bin ersti und völlig überfordert...

 

durch die ganze geschichte im krankenhaus hatte ich natürlich auch nich genug zeit mich auf meine kurse vorzubereiten. dementsprechend gut fühlt es sich an wenn man auf dem fahrrad sitzt (es musste schnell gehn ich weis das war unvorsichtig) und man nichts ahnend den weg entlangfährt... es hatte am tag zuvor geregnet... eine rieige schlammpfütze tat sich vor meinen reifen auf, und ich sah sie nicht. schlammbesprizt kam ich dann total deprimiert an der uni an...

ein tolles gefühl...

 

ein späteres gespräch hat mich dann, als ich aus der uni wieder daheim war, auch nicht aufgebaut, da sie es nur für nötig befand mich daran zu erinnern, dass sie mir schon lang gesagt hat, dass mein sport zu heftig sei, und das das ja wohl heißen würde, good bye zu sagen zu meiner kunst...

 

ein schlag ins gesicht...

 

danach konnte mich selbst Mutiara nich mehr trösten...

 

es fühlt sich so bitter an hier zu sitzen und nich zu wissen was wird...

ich weiß nich ob ihr das kennt...

 

ich hoffe ich kann euch beim nächsten mal über was erfreulicheres schreiben, aber das war mir sehr wichtig, es mal von der seele zu bekommen...(meine therapie für heut)

ich werde jetzt mit Mutiara kochen( meine entspannung für heut)...und dann morgen wieder unvorbereitet in ein seminar gehen müssen, weil ich keine zeit hatte die texte zu lesen...

 

nja ich wünsch euch was...

vielen dank für die aufmerksamkeit...

euer David

25.10.06 21:35


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung